Das Periodensystem der Lernportale

Portale[1]als Teil eines Ökosystems regeln die Beziehung zwischen Lernenden und Lerninhalten. Die Funktionen eines Portals können wichtigen strategischen Anforderungen zugeordnet werden.

Betrachtet man Lernen als Kontinuum zwischen formalem und informellem Lernen, so müssen Inhalte ständig so neu zugeschnitten werden, daß sie dem Bedarf der Lerner entsprechen.

Portale erweitern auch die Aufgaben der Trainer bzw. der Ausbildungsabteilungen: deren Aufgaben bestehen nicht nur in der einmaligen Bereitstellung von formalisierten Trainings, sondern in der Bereitstellung einer Art Reise durch Inhalte.

Anwender – die Lernenden – können Informationen gezielt und zugeschnitten abrufen, so daß sie jederzeit und überall bedarfsgerechte Hilfe und Informationen erhalten. Dies wird möglich, weil mit passenden Funktionen Lerninhalte (redaktionell und didaktisch) passend aufbereitet und zusammengestellt werden.

Die Abbildung stellt Themen und Funktionen zusammen, die ein Lernportal abdecken sollte.

Lernportale unterstützen eine Aus- und Weiterbildung, die die Unternehmensstrategie mit den Interessen, Wünschen und Motivationen der Mitarbeiter verbindet. Um dieses Ziel zu erreichen, sind zahlreiche Funktionen und Komponenten erforderlich, die sich zu Themenbereichen gruppieren lassen.

Je nach Strategie sind die Abläufe und Schwerpunkte in jedem Unternehmen verschieden. Unsere Darstellung hat den Vorteil, daß man immer das Gesamtbild vor Augen hat und somit den vollständigen Nutzen eines Lernportals. Die Darstellung beschäftigt sich nicht mit konkreten inhaltlichen Umsetzungen von Lerninhalten oder mit Checklisten usw.

Unsere Struktur stellt die planerischen und konzeptionellen Optionen eines Lernportals vor. Sie unterstützt bei der Entwicklung von Konzepten und Strategien in der Aus- und Weiterbildung.

Die folgenden Abschnitte erläutern die einzelnen Elemente des Periodensystems.

Lernmanagement

Das Lernmanagement unterstützt und steuert individuelle Lernprozesse.

Lerninhalte

Inhalte[2]werden so aufbereitet, daß sie in jedem relevanten Moment „passen“ und abgerufen werden können.

Lernerfahrungen

Was Lernende von einem Portal erwarten und welche Funktionen relevant sind.

Best Practices

Erfahrungen aus der Praxis bilden eine wichtige Gruppe von Elementen.

Beachten

Operative und konzeptionelle Aspekte, die berücksichtigt werden müssen.

Alle Elemente sind Komponenten von digitalem Lernen.

Im Periodensystem der Lernportale laufen alle Komponenten zusammen, die für digitales Lernen relevant sind. Die Elemente müssen im Rahmen einer auf das Unternehmen passenden Strategie orchestriert und umgesetzt werden, damit digitales Lernen ermöglicht wird.

Alle Komponenten machen im Zusammenspiel immer wieder deutlich, daß Lernen nicht automatisch abläuft. Lernen ist eine komplexe Managementaufgabe.

Dieser Beitrag beleuchtet einen Aspekt unseres Whitepapers „Lerntechnik für Strategen“. Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann können Sie das Dokument hierherunterladen.

[1]Die benötigten Funktionen werden als Portal deutlich besser dargestellt – Quelle

[2]Thematisiert im Whitepaper eines Anbieters von Lerntechnologie hier. Die für ein Lernmanagement erforderlichen Analysen und Reportings basieren auf Daten, die die Nutzung von Content dokumentieren. Wenn der Content nicht sinnvoll zugeschnitten und spezifisch dargeboten wird, dann sind jegliche Analysen wertlos und weiterführende Überlegungen ohne Grundlage.

Wer im Umfeld von Analytics und Big Data einen Schritt in Richtung KI gehen möchte: KI ist ohne Content ebenfalls wertlos. KI kann keinen Datenmüll kompensieren.

 

The following two tabs change content below.
Frank Otto

Frank Otto

…baute zahlreiche Vertriebs- und Customer Service-Abteilungen auf. Er begleitet den Aufbau von neuen Märkten, den Ausbau von Absatzwegen und -medien und er steuert in verantwortlicher Position Phasen des Strategiewechsels. Er kennt und beherrscht die entsprechenden Technologien. Die umfangreichen Erfahrungen und Kenntnisse der entscheidenden „weichen“ Themen stehen im Mittelpunkt seiner Projekte mit Schwerpunkt in der Qualifizierung zur Steuerung von Kundenerfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.